Infostand der CSU Haimhausen

Info­s­tand der CSU Haimhausen heute vor der Bäck­erei Mayer­bach­er: hohes Inter­esse und gute Gespräche in aller Her­rgotts­frühe. Danke für das häu­fig pos­i­tive und bestärk­ende Feed­back! Vergelt’s Gott an die Organ­isatoren der CSU Haimhausen mit (von rechts) Bürg­er­meis­ter Peter Fel­ber­meier, CSU-Ortsvor­sitzende und Zweite Bürg­er­meis­terin Clau­dia Kops und AKS-Kreisvor­sitzen­der Michael Nie­der­mair.

Infostand der CSU Schwabhausen

Info­s­tand der CSU Schwab­hausen heute vor dem Bauern­markt neben der Thoma-Wiese.

(Von rechts) Hein­rich Loder­er, Josef Med­er­er, Josel Reis­chl und ich haben auf die CSU und ihre Zukun­ft­spläne für Bay­ern aufmerk­sam gemacht.

 

Bayernwahl am 14. Oktober 2018

Sehr geehrte Damen und Her­ren,

gemein­sam geht’s in die let­zten Tage vor der Bay­ern­wahl. Ein großes Dankeschön an alle engagierten und überzeugten Wahlkämpfer und Unter­stützer, die sich für Sta­bil­ität und eine gute Zukun­ft, Sicher­heit, Men­schlichkeit und Wohl­stand in Bay­ern ein­set­zen! Diese Wahl kann das Gesicht Bay­erns verän­dern. Nur mit der CSU geht die Erfol­gs­geschichte unseres Lan­des wie bish­er weit­er. Für die Land­tags- und Bezirk­stagswahl am kom­menden Son­ntag bitte ich Sie deshalb um Ihre Stimme für unsere Kan­di­dat­en:

Bern­hard Sei­de­nath, Direk­tkan­di­dat für den Land­tag
August Haas, Zweit­stim­menkan­di­dat für den Land­tag, Liste 1 Platz 127

Josef Med­er­er, Direk­tkan­di­dat für den Bezirk­stag
Julia Grote, Zweit­stim­menkan­di­datin für den Bezirk­stag, Liste 1 Platz 127

Mit her­zlichen Grüßen und besten Wün­schen — vielle­icht sehen wir uns ja an einem der Infos­tände am heuti­gen Fre­itag oder morgi­gen Sam­stag im Land­kreis

Ihr

Bern­hard Sei­de­nath

Für Stabilität. Und eine gute Zukunft.

Der Land­kreis Dachau ist unsere Heimat. Hier sind Tra­di­tion und Werte genau­so zu Hause wie Weltof­fen­heit und Zukun­ftschan­cen. Wir sind ein attrak­tiv­er Land­kreis. Die Men­schen leben gerne hier und es ziehen jährlich neue Ein­wohn­er zu uns.

Wir wollen, dass unser Land­kreis lebenswert, liebenswert und bezahlbar bleibt, dass er auch trotz seines Wach­s­tums nicht sein Gesicht ver­liert.

Wir wer­den deshalb auch kün­ftig dafür Sorge tra­gen, dass es bei uns sozial zuge­ht und auch die Schwächeren der Gesellschaft nicht vergessen wer­den.

Wir küm­mern uns um die Bewahrung des kul­turellen Erbes und des Brauch­tums in Ober­bay­ern.

Wir ste­hen für beste Chan­cen für die nachwach­senden Gen­er­a­tio­nen, für sichere Arbeit­splätze sowie für eine starke Wirtschaft mit unserem Mit­tel­stand und dem Handw­erk als Rück­grat.

Wir wis­sen, dass Bil­dung unser wichtig­ster Rohstoff ist, und bauen in Karls­feld ein viertes Gym­na­si­um.

Wir sind die Partei der Inneren Sicher­heit und ste­hen für opti­male Rah­menbe­din­gun­gen für unsere Polizei in Dachau.

Wir hal­ten Mobil­ität für ein Grundbedürf­nis der Men­schen und küm­mern uns um den Aus­bau der Verkehrsin­fra­struk­tur und des ÖPNV.

Unser hoch leis­tungs­fähiges Gesund­heitswe­sen und eine men­schen­würdi­ge Pflege liegen uns eben­so am Herzen wie der Schutz der Umwelt sowie unsere bäuer­lichen Fam­i­lien­be­triebe.

Die Her­aus­forderun­gen der Zukun­ft – etwa die Ver­sorgung mit schnellem Inter­net und das Schließen von Mobil­fun­klöch­ern — gehen wir so an, wie wir Bay­ern in den let­zten 60 Jahren regiert haben: mit Tatkraft und frischen Ideen.

Beste Gegend – Beste Wahl!

Darum am 14. Okto­ber: 4 gewin­nt — 4 Stim­men für die CSU!

Michaela Kaniber in Kleinberghofen

Bay­erische Land­wirtschaftsmin­is­terin disku­tiert bei der CSU

Sou­verän, mit Charme, Witz und Esprit“ — so präsen­tierte sich Bay­erns Land­wirtschaftsmin­is­terin Michaela Kaniber nach ein­hel­liger Mei­n­ung der rund 100 Anwe­senden am Tag der Deutschen Ein­heit in Klein­berghofen. Die bei­den Dachauer Land­tagsab­ge­ord­neten Anton Kre­it­mair und Bern­hard Sei­de­nath hat­ten die Min­is­terin ein­ge­laden. CSU-Zweit­stim­men-Kan­di­dat August Haas (Platz 127) sprach nach der Begrüßung durch Erd­wegs Bürg­er­meis­ter Chris­t­ian Blatt ein lau­niges Gruß­wort. In der angeregten Diskus­sion blieb keine Frage offen: von der Fer­kel-Kas­tra­tion über die Dünge-Verord­nung bis hin zu den Aufla­gen durch die Vet­er­inärämter kam eine bunte Palette von The­men zur Sprache. Klar wurde, wie Sei­de­nath und Haas zusam­men­fassten: „Die CSU ste­ht zur Land­wirtschaft und ins­beson­dere zu den kleinen und mit­tleren Fam­i­lien­be­trieben.“

Das Foto zeigt die Über­gabe eines Korbes mit Pro­duk­ten aus dem Land­kreis Dachau mit (von links) Erd­wegs Bürg­er­meis­ter Chris­t­ian Blatt, MdL Anton Kre­it­mair, AGELF-Kreisvor­sitzen­der Ste­fan Sedl­mair, Staatsmin­is­tern Michaela Kaniber, Zweit­stim­menkan­di­dat August Haas und MdL Bern­hard Sei­de­nath.

 

 

CSU-Bundesminister Dr. Gerd Müller zu Gast in Amperpettenbach

Entwick­lungsmin­is­ter disku­tiert im FAIR Han­delshaus

Als „ide­alen Rah­men für den Besuch des Bun­desmin­is­ters für wirtschaftliche Zusam­me­nar­beit“ beze­ich­nete Land­tagsab­ge­ord­neter Bern­hard Sei­de­nath das FAIR Han­delshaus im Haimhauser Ort­steil Amper­pet­ten­bach. Auf Ein­ladung von MdB Katrin Staffler und Sei­de­nath besuchte Dr. Gerd Müller den Großhändler für fair gehan­delte Waren, der von Amper­pet­ten­bach aus den gesamten süd­bay­erischen Raum beliefert.

Etwa 120 Besucherin­nen und Besuch­er waren gekom­men, um mit dem für Entwick­lung­shil­fe zuständi­gen Bun­desmin­is­ter zu disku­tieren. „Visionär, glaub­würdig, sehr überzeu­gend“ war im Anschluss die ein­hel­lige Mei­n­ung. Von jedem Euro, der uns an Wohl­stand zufließt, solle die Hälfte in den Herkun­ft­slän­dern bleiben, so Müllers Vorschlag. Von ein­er Jeans, die bei uns für 100 Euro verkauft wird, bekomme die Näherin bish­er nicht ein­mal einen Euro. Zudem sollte der Bun­des­fi­nanzmin­is­ter auf seine Steuer auf fair gehan­del­ten Kaf­fee verzicht­en. Von den acht Euro Verkauf­spreis bekomme der Bauer näm­lich nur rund 50 Cent, der Finanzmin­is­ter dage­gen 2,20 Euro.

In sein­er Begrüßung wies Sei­de­nath aus seinem Fach­bere­ich Gesund­heit und Pflege auf die Pro­duk­tion von Antibi­oti­ka hin. „Wenn in Indi­en oder Pak­istan dabei Sozial- und Umwelt­stan­dards nicht einge­hal­ten wer­den, entwick­eln sich resistente Keime, die auch uns hier in Deutsch­land zu schaf­fen machen. Das ist also der falsche Weg“, erk­lärte Sei­de­nath.

Zweite Bürg­er­meis­terin und CSU-Ortsvor­sitzende Clau­dia Kops über­re­ichte dem Min­is­ter als Dank einen Präsen­tko­rb mit lokalen Pro­duk­ten, ehe er sich unter den Augen von Bürg­er­meis­ter Peter Fel­ber­meier in das Gold­ene Buch der Gemeinde Haimhausen ein­trug.

Das Grup­pen-Foto zeigt (von links) Bürg­er­meis­ter Peter Fel­ber­meier, Lan­drat Ste­fan Löwl, Zweite Bürg­er­meis­terin Clau­dia Kops, Bun­destagsab­ge­ord­nete Katrin Staffler, Bun­desmin­is­ter Dr. Gerd Müller und Land­tagsab­ge­ord­neten Bern­hard Sei­de­nath vor dem Fair-Han­delshaus.

 

 

Der Freistaat Bayern fördert 26 neue Betreuungsplätze für Kinder im Kindergarten „Die kleinen Strolche“ in Altomünster

Der Markt Altomün­ster erhält eine Förderung von 221.000 Euro für 26 neue Betreu­ungsplätze für Kinder im Kinder­garten „Die kleinen Strolche“. Daneben stellt der Freis­taat Bay­ern zusät­zliche Mit­tel für weit­ere Bau­maß­nah­men an der Kindertagesstätte, voraus­sichtlich in Höhe von 330.000 Euro, zur Ver­fü­gung“, freut sich der Stimmkreis­ab­ge­ord­nete für den Land­kreis Dachau im Bay­erischen Land­tag, Bern­hard Sei­de­nath.

Das vierte Investi­tion­spro­gramm zur Schaf­fung neuer KiTa-Plätze in Bay­ern läuft auf Hoch­touren. Aus Mit­teln des Bun­des kön­nen die Kom­munen einen Auf­schlag von bis zu 35 Prozent auf die reg­uläre Förderung erhal­ten. Dieses Pro­gramm, das mit ins­ge­samt 178 Mil­lio­nen aus­ges­tat­tet ist, soll die steigen­den Geburten­zahlen auf­fan­gen. Auch inklu­sive Ein­rich­tun­gen wer­den aus­ge­baut um dem erhöht­en Betreu­ungs­be­darf gerecht zu wer­den. Bis zum 31. August 2019 kön­nen Anträge bei den zuständi­gen Regierun­gen gestellt wer­den.

Newsletter aus dem Landtag von Bernhard Seidenath, MdL, 04.10.2018

Sehr geehrte Damen und Her­ren,

damit die Bürg­erin­nen und Bürg­er in Bay­ern frei und sich­er leben, gilt für uns: Null Tol­er­anz gegenüber Straftätern. Das zahlt sich aus! Gle­ichzeit­ig sor­gen wir dafür, dass Bay­ern auch weit­er­hin sich­er­stes Bun­des­land bleibt — mit einem mod­er­nen Polizeiauf­gabenge­setz!

Ich würde mich freuen, wenn wir uns am Woch­enende an einem unser­er Info-Stände sehen wür­den z.B. in Wieden­zhausen (8:30 Uhr — 10:00 Uhr), Markt Inder­s­dorf (10:00 Uhr — 14:00 Uhr), Dachau (10:00 Uhr — 12:00 Uhr) oder Odelzhausen (9:00 Uhr — 12:00 Uhr).

Mit her­zlichen Grüßen

Bern­hard Sei­de­nath

Zahl der Woche: 210

Foto: Sashkin | © Foto­lia

210 neue Kom­mis­sarin­nen und Kom­mis­saren haben im Sep­tem­ber ihr Hochschul­studi­um erfol­gre­ich abgeschlossen. Die neuen Kom­mis­sarin­nen und Kom­mis­sare aus ganz Bay­ern haben ihr zwei- beziehungsweise drei­jähriges Studi­um in Fürsten­feld­bruck und Sulzbach-Rosen­berg absolviert. Die fach­lichen Schw­er­punk­te reichen von polizeilichem Man­age­ment wie beispiel­sweise Krim­i­nal­is­tik, Führungslehre oder polizeilich­es Ein­satzver­hal­ten, bis hin zu Rechtswis­senschaften wie Straf- und Ord­nungswidrigkeit­en­recht, polizeilich­es Ein­griff­s­recht oder Verkehrsrecht.

Mehr Infos

1 2 3