Fotos

Diskus­sion­s­abend „Wach­s­tum und Flächen­fraß“ 9.8.2018

Besuch der stel­lvertre­tenden Min­is­ter­präsi­dentin und Staatsmin­is­terin für Wohnen, Bau und Verkehr, Ilse Aign­er gestern im Land­kreis Dachau. Im vollbe­set­zten Saal des Gasthaus­es Göt­tler in Rumelt­shausen wurde inten­siv über Wege zu bezahlbaren Wohn­raum und gegen den Flächen­fraß disku­tiert. Mit Baukindergeld, Baukindergeld Plus und den inten­siv­en eige­nen Anstren­gun­gen des Freis­taats Bay­ern Woh­nun­gen zu erricht­en, tut sich hier vieles! Zu Beginn bewun­derte Ilse Aign­er den wun­der­vollen Garten des Gasthaus­es sowie mein Wahlkampf­mo­bil, in dem sie bere­its vor 5 Jahren – damals in Erd­weg – mit­ge­fahren war.

Som­merniko­laus, die Zweite 2.8.2018

Meine blauen Bälle haben gestern im Freibad Ain­hofen wieder reißen­den Absatz gefun­den. Es ist ein tolles Bild, sie an so vie­len Stellen durchs Freibad sprin­gen zu sehen. Danke an den CSU-Ortsvor­sitzen­­den Jörg West­er­mair und an Olav Schel­len­berg­er für die Hil­fe beim Verteilen!

 

Som­mer­fest der CSU-Röhrmoos in Biber­bach 30.7.2018

Som­mer­fest der CSU-Röhrmoos in Biber­bach. Viele Gäste, gute Stim­mung und traumhaftes Wet­ter. Danke an Fam­i­lie Pfaf­fel­moser für die köstliche Verpfle­gung und Danke an die vie­len treuen Mit­glieder, die Ortsvor­sitzen­der Burkhard Haneke und ich ehren durften: die Mit­glieder sind das große Pfund unser­er Partei – auf ihre Ideen und Engage­ment kommt es an!

 

Tra­di­tionelle gesund­heit­spoli­tis­che Wan­derung 30.7.2018

Die bere­its tra­di­tionelle gesund­heit­spoli­tis­che Wan­derung der Bezirksver­bände des Gesund­heits- und Pflege­poli­tis­chen Arbeit­skreis­es der CSU (GPA) in Schwaben und Ober­bay­ern hat mich gestern nach Mit­tel­neuf­nach in den Land­kreis Augs­burg geführt. Got­tfried Wenger hat den Teil­nehmern – unter anderem Bil­dungsstaatssekretärin Car­oli­na Traut­ner und Heil­bäder-Präsi­­dent Klaus Holetschek – den Besin­nungsweg erläutert. Danke an Marc Löch­n­er und Car­oli­na Traut­ner fürs Organ­isieren! Es waren wieder gute und inten­sive Gespräche.

Aquarell im Garten 25.6.2018

Tra­di­tionelle Ausstel­lung „Aquarell im Garten“ der Kün­stler-Fam­i­lie Schröder heute in der Haimhauser Dorf­s­traße.

In einem beein­druck­enden Garten-Ambi­ente kon­nten die Besuch­er die neuesten Kunst­werke von Andreas, Uschi und Maxi Schröder bewun­dern – und durch den Kauf eines Los­es auch noch etwas Gutes tun: für Bedürftige in Haimhausen sowie für die Ren­ovierung der Pfar­rkirche St. Niko­laus. Mir war es eine Ehre, wieder die Gewinne der Tombo­la über­re­ichen zu dür­fen.

Diesel Fein­staub 22.6.2018

Große Ver­anstal­tung zu “Diesel, Fein­staub und Stick­ox­i­den” gestern Abend in Karls­feld — im Café Leon­hard direkt an der viel befahre­nen B 304: mein Land­tagskol­lege Hans Ritt, Kaminkehrermeis­ter und Mit­glied im Umweltauss­chuss des Land­tags, schilderte über­aus kundig die aktuelle Sit­u­a­tion, auch im europäis­chen Ver­gle­ich. Das Ziel ist ganz klar, Die­selfahrver­bote zu ver­mei­den. Eine inten­sive und eben­so emo­tionale wie fachkundi­ge Diskus­sion schloss sich an. Zusam­men mit Bezirk­stagspräsi­dent Josef Med­er­er, den Zweit­stim­menkan­di­dat­en Julia Grote (für den Bezirk­stag) und August Haas (für den Land­tag) sowie unserem weit­eren Dachauer Land­tagsab­ge­ord­neten Toni Kre­it­mair habe ich mich bei Hans Ritt her­zlich für sein Kom­men bedankt — mit einem kuli­nar­ischen Präsen­tko­rb aus den Hän­den von Ros­marie Böswirth.

Fach­ta­gung „Pflege 2030 — Sozial- und bil­dungspoli­tis­che Her­aus­forderun­gen” am 19. Juni 2018 22.6.2018

Ver­anstal­tung der Hanns-Sei­del-Stiftung zum The­ma “Pflege 2030 — Sozial- und bil­dungspoli­tis­che Her­aus­forderun­gen”.
Eine ganz ähn­liche Ver­anstal­tung hat­te bere­its vor drei Jahren stattge­fun­den. Ziel am Dien­stag-Abend war es deshalb, eine Bilanz über die Fortschritte der let­zten drei Jahre im Pflege­bere­ich zu ziehen. Faz­it: es ist unheim­lich viel in Bewe­gung — in Bay­ern auch durch das neue Pflegegeld und das neue Lan­desamt für Pflege in Amberg. Angesichts der demographis­chen Entwick­lung dür­fen wir in unseren Anstren­gun­gen keines­falls nach­lassen. Es ist vielmehr eine gesamt­ge­sellschaftliche Auf­gabe, eine men­schen­würdi­ge Pflege sicherzustellen!

Som­mer­fest der CSU Inder­s­dorf 17.6.2018

Som­mer­fest der CSU Inder­s­dorf gestern im idyl­lis­chen Freibad Ain­hofen, unter anderem mit unser­er Bun­destagsab­ge­ord­neten Katrin Staffler. Das Wet­ter war traumhaft, die Stim­mung prächtig. Und auch kuli­nar­isch war das Fest ein High­light, dank Grillmeis­ter Olaf Schel­len­berg­er, der vie­len köstlichen Salate und Nach­speisen. Hier präsen­tiert CSU-Ortsvor­sitzen­der Jörg West­er­mair die eigens ange­fer­tigte CSU-Obst­­torte.

Tauschen, was das Zeug hält 17.6.2018

Die Ver­anstal­ter freuten sich über großes Inter­esse der Schwab­hausen­er Samm­ler an der Sticker­börse, die der CSU-Ortsver­band anlässlich der Fuss­ball-WM wieder an der “Schnittstelle” organ­isiert hat­te. Nicht nur Kinder, son­dern auch sam­mel­wütige Eltern und Großel­tern nutzten die Möglichkeit, Rewe-Sam­melka­­rten oder Pani­ni-Stick­­er zu tauschen und die Lück­en in ihren Alben zu füllen. Jedes Kind erhielt einen Gutschein, den es beim Eis­cen­ter Schwab­hausen gegen eine Kugel Eis ein­lösen kann. Und über das ganze Gesicht ges­trahlt hat natür­lich Elias, dessen Name von Glücks­fee Jan­da Buck gezo­gen wurde und der den vom Land­tagsab­ge­ord­neten Bern­hard Sei­de­nath gespende­ten orig­i­nal WM-Ball gewann.

Auf den Fotos:

  • CSU-Ortsvor­sitzen­der Josef Reis­chl, Bernard Sei­de­nath MdL, CSU Frak­tionsvor­sitzen­der Flo­ri­an Scherf
  • Glücks­fee” Jan­da Buck, der Gewin­ner Elias, Flo­ri­an Scherf
Grat­u­la­tion an Edda Drit­ten­preis zum 70. Geburt­stag 17.6.2018

Zu ihrem 70. Geburt­stag, den sie in dieser Woche feierte, kon­nte ich gestern Edda Drit­ten­preis, der Lei­t­erin der Dachauer Tafel, in ein­er Feier­stunde her­zlich grat­ulieren. Mein Stel­lvertreter im BRK-Kreisvor­sitz, Hans Ram­stein­er, viele weit­ere BRK-Vor­­s­tandsmit­glieder, BRK-Kreis­geschäft­s­führer Paul Polyf­ka, Spon­soren, Wegge­fährten und Vertreter des öffentlichen Lebens waren gekom­men, um zu grat­ulieren. Mit 65 ehre­namtlichen Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­ern küm­mert sich die Dachauer Tafel Woche für Woche um mehr als 1.000 Bürg­erin­nen und Bürg­er, die nicht auf der Son­nen­seite des Lebens ste­hen. Edda Drit­ten­preis tut das als Lei­t­erin der Tafel seit inzwis­chen 16 Jahren – eben­falls rein ehre­namtlich, aber res­o­lut, mit Nach­druck, mit unglaublich viel Herzblut und echter men­schlich­er Wärme. In ihrer Arbeit geht es ihr nie um sie, son­dern immer nur um die Men­schen, die der Unter­stützung bedür­fen. Dazu kann man nur sagen: „Vergelt´s Gott“! Auf viele weit­ere gesunde Jahre, liebe Edda!

Impres­sio­nen aus dem Land­tag