Zusammenspiel von Polizei, Soldaten und Rettungsdienst bei Terror-Ernstfall unabdingbar

Foto: Rolf Poss

Wo Leib und Leben gefährdet sind, darf es keine Bremse geben – schon gar nicht eine ide­ol­o­gis­che“, so Johannes Hin­ters­berg­er, Vor­sitzen­der des Arbeit­skreis­es Wehrpoli­tik der CSU-Frak­tion im Bay­erischen Land­tag. „Wir müssen im Ern­st­fall alle vorhan­de­nen Poten­tiale und Kom­pe­ten­zen zusam­men­zuführen – Polizei, Sol­dat­en und Ret­tungskräfte. Das ist eine Schutz-Opti­mierung bei Ter­ror-Angrif­f­en. Wir leben in beson­deren Zeit­en: Unser Han­deln muss sich an den realen Gegeben­heit­en und dem best­möglichen Ergeb­nis für die Sicher­heit unser­er Bürg­erin­nen und Bürg­er aus­richt­en.“

Weit­er­lesen