Wald in Not — AK Ernährung, Landwirtschaft und Forsten informiert sich über die Situation in Niederbayern

Foto: Picography | @ Pixabay

Foto: Picog­ra­phy | @ Pix­abay

Die Holzpreise haben ein extrem niedriges Niveau erre­icht, sodass eine rentable Wald­wirtschaft derzeit nicht mehr möglich ist. Unter diesen Bedin­gun­gen ist es für die Waldbe­sitzer eine große Her­aus­forderung, Schädlinge kon­se­quent zu bekämpfen und den Wald für unsere Gesellschaft zu erhal­ten. Der Arbeit­skreis informierte sich hierzu in Nieder­bay­ern und besuchte den knapp 20.000 ha großen Forst­be­trieb Neure­ichenau. „Ger­ade bei der Bekämp­fung des Borkenkäfers dür­fen wir nicht nach­lassen. Wir unter­stützen unsere Waldbe­sitzer auch weit­er­hin mit ziel­gerichteten Pro­gram­men. Unab­d­ing­bar ist, dass wir unsere Wälder weit­er­hin bewirtschaften, denn nur auf diese Weise kön­nen wir das Bindungspo­ten­tial des Waldes an CO2 voll nutzen.“ so Mar­tin Schöf­fel, der Vor­sitzende des Arbeit­skreis­es.

Mehr zum The­ma