Treffen der AG Frauen mit der Spitze des Katholischen Deutschen Frauenbunds

Foto: Frauenbund Bayern

Foto: Frauen­bund Bay­ern

Die AG Frauen hat sich mit der Spitze des Katholis­chen Deutschen Frauen­bunds, Lan­desvor­sitzende Emil­ia Müller, Staat­min­is­terin a.D., und ihren Stel­lvertreterin­nen Sabine Slawik, Wal­bur­ga Wittmann und Bir­git Kainz aus­ge­tauscht. Im Zen­trum standen die Fra­gen, wie Frauen für eine (poli­tis­che) Ver­band­sar­beit begeis­tert wer­den kön­nen, etwa welche For­men der Ansprache gewählt wer­den müssen. Die frauen­poli­tis­che Sprecherin der CSU-Frak­tion, Dr. Ute Eil­ing-Hütig, unter­stre­icht: „Wir müssen mehr Frauen begeis­tern. Denn nur wenn sie aktiv wer­den, kön­nen wir auch für sie mehr bewe­gen.“ Der Aus­tausch soll kün­ftig weit­er inten­siviert wer­den. An dem Gespräch nah­men zudem teil: Bay­erns Dig­i­talmin­is­terin Judith Ger­lach, stel­lvertre­tende Frak­tionsvor­sitzende Tan­ja Schor­er-Dremel, Petra Högl, Dr. Petra Loibl, Staatsmin­is­terin a.D. Dr. Beate Merk und Bar­bara Beck­er.