Tiefe Trauer um Anton Kreitmair

Die Welt ist in der ver­gan­genen Woche in unserem Land­kreis still ges­tanden. Am Sam­stag ist mein Mit-Land­tagsab­ge­ord­neter zwis­chen 2013 und 2018 und Kreistagskol­lege Toni Kre­it­mair ver­stor­ben. Er hat den lan­gen Kampf gegen seine Krankheit ver­loren. Mit Toni ver­lieren wir einen wun­der­vollen Men­schen, der nie sich selb­st, son­dern stets die Sache in den Mit­telpunkt gestellt hat: die Anliegen der Land­wirte, für die er in sein­er unnachahm­lichen Art und Weise gelebt und gestrit­ten hat, aber auch der Schwächeren in unser­er Gesellschaft. Er war hil­fs­bere­it, hat­te stets ein offenes Ohr und hat sofort den Draht zu den Men­schen gefun­den. Und man kon­nte sich auf ihn ver­lassen, ohne Wenn und Aber. So, wie auf diesem Foto vom Schwab­hauser Bürg­er­fest 2017, wer­den wir ihn in Erin­nerung behal­ten. Ich bete für Toni und für seine Ange­höri­gen.
Es tut so weh, dass er nicht mehr unter uns ist. Servus, Toni!
(Meine Trauerrede vom Dien­stag habe ich auf mein­er Inter­net­seite veröf­fentlicht.)