Newsletter — Aus dem Arbeitskreis für Gesundheit und Pflege — Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Her­ren,

die Coro­na-Pan­demie ist längst nicht vor­bei. Die Infek­tion­szahlen steigen — und vor uns liegen die klas­sis­chen Erkäl­tungs- und Grippe­monate. Deshalb kann auch ich nur appel­lieren, sich gegen Grippe und — ab 60 Jahren — gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Diese Imp­fun­gen helfen zwar nicht gegen Coro­na, sie helfen aber gegen Koin­fek­tio­nen.

Denn eines ist auch klar: Wir sind bis­lang zwar einiger­maßen glimpflich durch die Krise gekom­men, doch auch wir haben viele Tote zu bekla­gen. Auch sind die Spät­fol­gen ein­er COVID 19-Erkrankung nicht abse­hbar. Umso wichtiger wird auch das The­ma Präven­tion wer­den: das Immun­sys­tem zu stärken — mit viel frisch­er Luft, gesun­der Ernährung und Bewe­gung. Wir wer­den die Präven­tion­sanstren­gun­gen weit­er fort­set­zen. Bay­ern geht – als Land von Sebas­t­ian Kneipp — mit seinem Präven­tion­s­plan und der inte­gra­tiv­en Medi­zin einen eige­nen Weg. Wir brauchen einen risikoangepassten Umgang mit Coro­na, der gefährdete Grup­pen weit­er­hin beson­ders schützt, der gle­ichzeit­ig möglichst viel der vor Coro­na gewohn­ten Nor­mal­ität zulässt und der auch im Pri­vat­en noch mehr Eigen­ver­ant­wor­tung ein­fordert.

Ich wün­sche Ihnen nun eine inter­es­sante Lek­türe und freue mich auf ein Feed­back.

Her­zlich grüße ich Sie

Bern­hard Sei­de­nath