Medizinische Fachangestellte (MFA) sind unverzichtbare Säule im Gesundheitswesen

Foto: Andrea Piacquadio | @ Pexels

Foto: Andrea Piac­qua­dio | @ Pex­els

Der Arbeit­skreis für Gesund­heit und Pflege hat sich gemein­sam mit Dr. Ger­ald Quit­ter­er, Präsi­dent der Bay­erischen Lan­desärztekam­mer, Hausärztin Dr. Nico­la Fritz und der Medi­zinis­chen Fachangestell­ten Jen­ny Hagl aus­ge­tauscht. AK-Vor­sitzen­der Bern­hard Sei­de­nath unter­stre­icht: „MFA sind die ersten Ansprech­part­ner in ein­er Prax­is. Im Rah­men der Organ­i­sa­tion von Patien­ten­ter­mi­nen, der Betreu­ung und Beratung von Patien­ten sowie beim Assistieren bei der ärztlichen Ther­a­pie leis­ten MFA tagtäglich einen unverzicht­baren Beitrag, damit Besuche bei Haus- oder anderen Fachärzten rei­bungs­los von­stat­ten gehen. Fakt ist aber auch: Der Fachkräfte­man­gel greift auch und ger­ade hier mas­siv um sich, zum Teil mussten deshalb in Bal­lungszen­tren bere­its Prax­en geschlossen wer­den. Noch dazu haben im Schul­jahr 2019/20 die Aus­bil­dungsverträge um 5,5 Prozent abgenom­men. Hier müssen wir han­deln! Der Arbeit­skreis wird sich dieses The­mas annehmen.“

Ein Bild vom Aus­tausch find­en Sie in unseren Bildern der Woche.