Koalitionsregierung geht Entfristung von Lehrkräften an

Foto: Pixabay

Foto: Pix­abay

Neben 2.200 neuen Stellen im Schul­bere­ich ist im Entwurf des Dop­pel­haushalts 2019/2020 auch eine Umwand­lung von Per­sonalmit­teln für Aushil­f­slehrer vorge­se­hen. „Damit schaf­fen wir rund 800 Lehrerplanstellen, um die Ent­fris­tung anzuge­hen“, so CSU-Poli­tik­er Wolf­gang Fack­ler. „So viele Befris­tun­gen wie nötig, so wenige wie möglich lautet unser Mot­to.“ Die SPD hat­te diese Woche nach der Auss­chuss­sitzung für Fra­gen des öffentlichen Dien­stes behauptet, die Koali­tion­sregierung set­ze ihre Vorhaben aus dem Koali­tionsver­trag nicht um. „Dass die SPD durch solche Falschin­for­ma­tio­nen Verun­sicherung in der Lehrerschaft aus­lösen möchte, ist ganz schlechter Stil“, sagt Fack­ler.

Weit­er­lesen