Hilfe für traumatisierte Kinder – Kinderstiftung AETAS

Foto: CSU-Frak­tion

Geschäfts­führer Flo­ri­an Rauch und Simon Finkeldei von der Kinder­s­tiftung AETAS waren im Arbeit­skreis Gesund­heit und Pflege zu Gast, um gemein­sam eine nach­haltige Finanzierung der Stiftung zu disku­tieren. Die AETAS unter­stützt Kinder und Jugendliche, die akut schw­er­ste Psy­chotrau­ma­ta erlebt haben, beispiel­sweise den Suizid eines Eltern­teils. Die CSU-Land­tags­frak­tion hat­te deren Arbeit bere­its in der Ver­gan­gen­heit aus der Frak­tion­sre­serve bezuschusst. Der gesund­heit­spoli­tis­che Sprech­er Bern­hard Sei­de­nath betonte beim Tre­f­fen: „Die Frage zur weit­eren Finanzierung wer­den wir in naher Zukun­ft in einem Werk­stattge­spräch ver­tiefen.“