Grünes Licht für Erwachsenenbildung

Foto: Ulrich Wechselberger | @ Pixabay

Foto: Ulrich Wech­sel­berg­er | @ Pix­abay

Auf­grund der Coro­na-Krise befind­en sich viele Träger und Ein­rich­tun­gen der Erwach­se­nen­bil­dung in exis­ten­zieller Not – ins­beson­dere, wenn sie gemein­nützig sind. Deshalb haben wir dafür gesorgt, dass die Erwach­se­nen­bil­dung nun wieder losle­gen kann: Ab 30. Mai dür­fen unter stren­gen Hygie­n­eau­fla­gen wieder Präsen­zkurse stat­tfind­en. Bay­ern stellt zudem finanzielle Hil­fen zur Ver­fü­gung, ins­ge­samt 30 Mil­lio­nen Euro – das hat die Staat­sregierung diese Woche beschlossen.
Dazu Dr. Ute Eil­ing-Hütig, Berichter­stat­terin für die Erwach­se­nen­bil­dung: „Wir brauchen die Erwach­se­nen­bil­dung – ger­ade jet­zt! Die Öff­nung ist ein zen­traler Schritt für die Träger und Dozen­ten, aber vor allem auch für die Teil­nehmer. Mit der finanziellen Hil­fe sind zudem die Vor­rauset­zun­gen für die Bewäl­ti­gung der Krise geschaf­fen“.

Zum Bericht aus der Kabi­nettssitzung vom 26. Mai 2020.