Diese Woche im Plenum

Foto: CSU-Fraktion

Foto: CSU-Frak­tion

Mehr als 150.000 ehre­namtliche Prüferin­nen und Prüfer engagieren sich allein bei den Indus­trie- und Han­del­skam­mern in Deutsch­land. Bei den Handw­erk­skam­mern sind es über 300.000. Für ihre ehre­namtliche Auf­gabe wer­den sie von Unternehmen und Beruf­ss­chulen freigestellt. Der Land­tag fordert auf unsere Ini­tia­tive hin die Staat­sregierung auf, sich auf Bun­de­sebene dafür einzuset­zen, dass einzelne Prü­fung­steile nicht mehr von drei, son­dern kün­ftig nur von zwei Prüfer­en­den abgenom­men wer­den. Aus unser­er Sicht gibt es näm­lich keine zwin­gende Notwendigkeit, alle Prü­fungsleis­tun­gen immer durch drei Prüfende bew­erten zu lassen. Hier kann man die wertvollen ehre­namtlichen Ressourcen bess­er ein­set­zen.

Zum Dringlichkeit­santrag „Berufs­bil­dungsmod­ernisierungs­ge­setz – Prüfer­ehre­namt ent­las­ten!“

Weit­er­er Dringlichkeit­santrag: „Nach­barn im Herzen Europas: Mutige Schritte in der bay­erisch-tschechis­chen Part­ner­schaft wagen“