Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen verstärkt nutzen

Foto: CSU-Frak­tion

Der Arbeit­skreis Gesund­heit und Pflege will die Chan­cen der Dig­i­tal­isierung im Gesund­heitswe­sen für die Men­schen in Zukun­ft ver­stärkt nutzen. „Dazu hat unser Arbeit­skreis bere­its seit Beginn der Leg­is­laturpe­ri­ode ver­schiedene Ini­tia­tiv­en ergrif­f­en. Zum Beispiel „DigiMed – Pilot­pro­jekt der P4-Medi­zin in Bay­ern“ (DigiMed Bay­ern), ein Pro­jekt zur Weit­er­en­twick­lung der daten­basierten Medi­zin, das Pro­jekt „Bay­erisches Demen­zreg­is­ter“ oder die Errich­tung eines bay­ern­weit­en Forschungsnet­zw­erks „Dig­i­tale Ver­net­zung und neue Strate­gien gegen mul­tire­sistente Keime“. Auch das The­ma der dig­i­tal­en Gesund­heit­sak­te haben wir forciert“, sagt der gesund­heit­spoli­tis­che Sprech­er Bern­hard Sei­de­nath. Mit Chris­t­ian Bredl, Leit­er der Tech­niker Krankenkasse (TK) Lan­desvertre­tung Bay­ern, hat­te der Arbeit­skreis diese Woche einen Vertreter ein­er Krankenkasse zu Gast, die im Bere­ich Dig­i­tal­isierung bere­its große Anstren­gun­gen unter­nom­men hat.

Weit­er­lesen