Bezirksvorstand Niederbayern des Gesundheitspolitischen Arbeitskreises der CSU (GPA) tagt virtuell

Knapp drei Vier­tel aller Coro­na-Infizierten haben zunächst ihren Hausarzt aufge­sucht“, stellte GPA-Lan­desvor­sitzen­der Bern­hard Sei­de­nath, MdL, am 15. Juli in der Sitzung des GPA-Bezirksvor­stands Nieder­bay­ern fest. GPA-Bezirksvor­sitzen­der Dr. Albert Solled­er hat­te die Videokon­ferenz deshalb unter das Mot­to „Coro­na in Nieder­bay­ern aus Sicht der ambu­lanten Medi­zin“ gestellt. Neben Sei­de­nath gaben Dr. Andreas Bau­mann, Anäs­the­sist, lei­t­en­der Notarzt und Ärztlich­er Leit­er der Führungs­gruppe Katas­tro­phen­schutz der Stadt Pas­sau, sowie Chris­t­ian Schwarz, stel­lv. Vor­stand der Kreisklinik Bogen (Covid-Zen­trum) ihre State­ments zur aktuellen Lage ab, ehe sich eine inten­sive Diskus­sion entwick­elte, in die sich auch der stel­lv. GPA-Lan­desvor­sitzende Georg Schwarz­fis­ch­er-Engel ein­schal­tete. Als Ergeb­nisse lassen sich fes­thal­ten: Der GPA Nieder­bay­ern hält die von der Staat­sregierung getrof­fe­nen Maß­nah­men für gut, wichtig und notwendig. Begrüßt wird ins­beson­dere die Test­strate­gie – auch bei Urlaubs-Rück­kehrern! — und die Anlage von Vor­räten in der Pan­demie wichtiger Güter wie Schutzausstat­tun­gen. Der GPA Nieder­bay­ern emp­fiehlt im Herb­st eine Imp­fung gegen Influen­za, lehnt aber eine Impf­pflicht ab. Gegen­den ohne GPA-Kreisver­band sollen auf der nieder­bay­erischen Land­karte bald der Ver­gan­gen­heit ange­hören. Am Ende dank­te Lan­desvor­sitzen­der Bern­hard Sei­de­nath Dr. Albert Solled­er und seinem Team sehr her­zlich für ihr großes Engage­ment für die Gesund­heits- und Pflege­poli­tik.“