Besuch im Karrierecenter der Bundeswehr

Foto: CSU-Fraktion

Foto: CSU-Frak­tion

Gemein­sam stat­teten die Vor­sitzen­den der Arbeit­skreise Wehrpoli­tik und Fra­gen des öffentlichen Dien­stes, Johannes Hin­ters­berg­er und Wolf­gang Fack­ler, dem Kar­ri­ere­cen­ter der Bun­deswehr in München einen Besuch ab. The­men beim Gedanke­naus­tausch mit dem Leit­er des Kar­ri­ere­cen­ters, Oberst Wil­helm Neißen­dor­fer, waren vor allem die Her­aus­forderun­gen für die Per­son­al­gewin­nung in Zeit­en von Coro­na sowie der neu geschaf­fene Frei­willige Wehr­di­enst im Heimatschutz. Die Abge­ord­neten zeigten sich beein­druckt: „Die Aus­bil­dung bei der Truppe ist auch ein starkes Stück Wet­tbe­werb­s­fähigkeit für unsere Wirtschaft! Ger­ade durch die qual­i­fizierte Berufs­förderung nach dem aktiv­en Dienst erre­ichen über 95% der auss­chei­den­den Sol­datin­nen und Sol­dat­en einen adäquat­en, zivilen Arbeit­splatz.“