Bernhard Seidenath: Versorgung von Mukoviszidose-Patienten weiter verbessern

Foto: Foto Video Sessner GmbH / Andreas Köhler

Foto: Foto Video Sess­ner GmbH / Andreas Köh­ler

Die Ver­sorgung von Patien­ten mit Muko­viszi­dose oder anderen sel­te­nen Erkrankun­gen muss nach Ansicht des gesund­heit­spolitschen Sprech­ers der CSU-Frak­tion im Bay­erischen Land­tag, Bern­hard Sei­de­nath weit­er verbessert wer­den. Eine entsprechende Ini­tia­tive hat Sei­de­nath als Vor­sitzen­der des CSU-Arbeit­skreis­es für Gesund­heit und Pflege im Nach­gang zur Anhörung „Medi­zinis­che Ver­sorgung von an sel­te­nen Erkrankun­gen lei­den­den Erwach­se­nen am Beispiel der Muko­viszi­dose“ im Bay­erischen Land­tag angekündigt. Muko­viszi­dose ist nur eine von 8000 sel­te­nen Erkrankun­gen, von denen deutsch­landweit aktuell rund 3 Mil­lio­nen Men­schen betrof­fen sind. In Bay­ern wer­den derzeit pro Jahr etwa 1.780 Patien­ten mit der gesicherten Diag­nose Muko­viszi­dose durch niederge­lassene Ver­tragsärzte ver­sorgt.

Pressemit­teilung zum The­ma