Bernhard Seidenath, Klaus Holetschek und Dr. Thomas Goppel: Aktive Teilhabe und würdevolles Leben mit Demenz ermöglichen: Vorstellung des Bayerischen Demenzfonds

Die CSU-Frak­tion im Bay­erischen Land­tag will die Teil­habe von Men­schen mit Demenz am gesellschaftlichen Leben verbessern und hat zu diesem Zweck den Bay­erischen Demen­z­fonds ini­ti­iert. „Im Rah­men des Demen­z­fonds sollen Pro­jek­te unter­stützt und Drittmit­tel einge­wor­ben wer­den, um ins­beson­dere Men­schen mit Demenz, die zu Hause leben, sowie deren Ange­hörige zu unter­stützen“, sagte der gesund­heit­spoli­tis­che Sprech­er Bern­hard Sei­de­nath bei der Vorstel­lung des Demen­z­fonds im Bay­erischen Land­tag.

Men­schen mit Demenz soll eine aktive Teil­habe und ein würde­volles Leben trotz Demenz ermöglicht wer­den. Dabei ist auch jed­er kleine Betrag ein wertvoller Beitrag“, ergänzte Klaus Holetschek, der stel­lvertre­tende Leit­er des Arbeit­skreis­es Gesund­heit und Pflege der CSU-Frak­tion.

Der Land­tag hat auf Ini­tia­tive der CSU-Land­tags­frak­tion den Bay­erischen Demen­z­fonds im ersten Nach­tragshaushalt 2018 mit 800.000 Euro aus­ges­tat­tet. „Der Fonds ergänzt die Zielset­zung der Bay­erischen Demen­zs­trate­gie, die ins­ge­samt zehn Hand­lungs­felder umfasst und mit der vielfältige Pro­jek­te gefördert wer­den“, so Sei­de­nath. Zur Ver­wal­tung des Bay­erischen Demen­z­fonds soll 2019 beim Lan­desamt für Pflege eine Geschäftsstelle ein­gerichtet wer­den. Die dafür benötigten Stellen wur­den angemeldet.

Ger­ade mit Musik kön­nen Demen­z­pa­tien­ten in beson­der­er Weise ange­sprochen wer­den. Demen­z­pa­tien­ten sin­gen oft Wei­h­nachts- oder Kinder­lieder, ohne Schwierigkeit­en mit dem Text zu haben“, ergänzte Dr. Thomas Gop­pel, Sprech­er für Senioren­poli­tik der CSU-Frak­tion und Präsi­dent des Bay­erischen Musikrats. „Diese Fähigkeit wollen wir gezielt durch spezielle musik­ther­a­peutis­che Ange­bote für eine bessere Teil­habe unter­stützen.“ So gibt es einige Chöre, in denen Men­schen mit Demenz, pfle­gende Ange­hörige sowie andere Singbegeis­terte sin­gen und sich bei öffentlichen Auftrit­ten präsen­tieren. Solche Konz­erte sind förder­fähig.

Musik ist Teil­habe“, sagte Sei­de­nath. Aus Mit­teln des Bay­erischen Demen­z­fonds wird beispiel­sweise das Konz­ert des inte­gra­tiv­en Chores „Sing ein Lied…!“ der Ange­höri­gen­ber­atung e.V. Nürn­berg unter­stützt. „Das Beson­dere bei diesem Chor ist, dass Betrof­fene, Ange­hörige und Inter­essierte gemein­sam musizieren und dadurch zeigen, dass es auch trotz Demenz Lebens­freude geben kann und das Miteinan­der Spaß macht“, sagte Sei­de­nath. Das näch­ste Konz­ert des Chors find­et am 5. Dezem­ber 2018 ab 19.00 Uhr in der Kirche St. Klara in Nürn­berg statt.

Derzeit leben in Bay­ern mehr als 240.000 Men­schen mit ein­er Demen­z­erkrankung. „Sollte kein medi­zinis­ch­er Durch­bruch gelin­gen, wird ihre Zahl bis zum Jahr 2030 auf rund 300.000 Betrof­fene ansteigen“, sagte Sei­de­nath. Mit voran­schre­i­t­en­der Alterung der Gesellschaft nimmt die Anzahl der Demen­z­erkrank­ten dem­nach zu: In der Alters­gruppe der über 90-Jähri­gen weisen heute mehr als 40 Prozent demen­zielle Symp­tome auf. Gop­pel: „Demenz ist eine Volk­skrankheit, die die gesamte Gesellschaft ange­ht.“ Holetschek: „Es ist unsere Ver­ant­wor­tung, an Demenz Erkrank­ten Halt und Zuwen­dung zu geben, dazu Zeit und Entspan­nung. Der Bay­erische Demen­z­fonds trägt dazu bei.“

Spenden an den Bay­erischen Demen­z­fonds kön­nen bei der Staat­soberkasse Bay­ern eingezahlt wer­den. Spendenbescheini­gun­gen wer­den automa­tisch erstellt, sofern die Adresse der Spender angegeben ist. Die Kon­toverbindung lautet:

Staat­soberkasse Bay­ern
Bay­erische Lan­des­bank München
IBAN: DE75 7005 0000 0001 1903 15
BIC: BYLADEMM
Ver­wen­dungszweck: PK-Nr. 2528.1000.0034 Bay­erisch­er Demen­z­fonds