Bernhard Seidenath als CSU-Kreisvorsitzender wiedergewählt — Veränderung bei den Stellvertreterinnen

Der Land­tagsab­ge­ord­nete Bern­hard Sei­de­nath bleibt CSU-Chef im Land­kreis Dachau. Die ins­ge­samt 131 anwe­senden Delegierten aus dem gesamten Land­kreis wählten den 50-jähri­gen Juris­ten – mit 99,2 Prozent der gülti­gen Stim­men — für weit­ere zwei Jahre zum Kreisvor­sitzen­den.
Verän­derun­gen gab es in der Riege von Sei­de­naths Stel­lvertretern: über­raschend warf JU-Kreisvor­sitzende Julia Grote ihren Hut in den Ring. Nach ein­er mitreißen­den Vorstel­lungsrede wurde die 29-Jährige, die im ver­gan­genen Jahr als Dachauer Zweit­stim­menkan­di­datin bei der Bezirk­stagswahl ange­treten war, neben den wiedergewählten Ros­marie Böswirth, Tobias Stephan und Hel­mut Zech zur stel­lvertre­tenden Kreisvor­sitzen­den gewählt. Aus dem engen Vor­stand schied dadurch die Erd­weger Kreis­rätin Eva Rehm aus: „Für ihr langjähriges Wirken als stel­lvertre­tende Kreisvor­sitzende sind wir Eva von Herzen dankbar“, würdigte Sei­de­nath Rehms Leis­tun­gen für die Partei und damit für die Men­schen im Land­kreis Dachau.
In seinem Arbeits­bericht ging Sei­de­nath auf die bevorste­hen­den Europawahlen ein und betonte die his­torische Chance, dass mit dem CSU-Kan­di­dat­en Man­fred Weber erst­mals ein Bay­er an der Spitze der EU-Kom­mis­sion ste­hen kön­nte. Dem CSU-Kreisver­band Dachau gehören aktuell 1395 Mit­glieder an, 21 Prozent von ihnen sind Frauen. Ins­ge­samt gab es in den ver­gan­genen zwei Jahren 102 Neuein­tritte in die CSU – mehr als im Schnitt der let­zten Jahre und auch deut­lich mehr als Aus­tritte. Dass die Zahl der CSU-Mit­glieder in den let­zten zwei Jahren gle­ich­wohl um 23 zurück­ging, liegt bedauer­licher­weise an ein­er weit­er­hin recht hohen Zahl an Ster­be­fällen. Immer­hin: Die Hälfte der ins­ge­samt 18 CSU-Ortsver­bände im Land­kreis kon­nte im let­zten Jahr einen Mit­gliederzuwachs verze­ich­nen.
Neben Sei­de­nath berichteten auch weit­ere Man­dat­sträger der CSU aus ihrem Tätigkeits­bere­ich. Bun­destagsab­ge­ord­nete Katrin Staffler gab Ein­blicke hin­ter die Berlin­er Kulis­sen, Bezirk­stagspräsi­dent Josef Med­er­er berichtete von den aktuellen Her­aus­forderun­gen auf Bezirk­sebene und Lan­drat Ste­fan Löwl schilderte seine Pläne für unseren weit­er­hin stark wach­senden Land­kreis Dachau. Flo­ri­an Schiller, CSU-Frak­tionsvor­sitzen­der im Dachauer Stad­trat, nutzte seinen Bericht, um Peter Strauch als CSU-Ober­bürg­er­meis­terkan­di­dat­en für Dachau zu empfehlen.
Die anschließen­den Wahlen bracht­en fol­gende weit­ere Ergeb­nisse: Schatzmeis­ter Ste­fan Huber aus Peter­shausen wurde in seinem Amt eben­so bestätigt wie Schrift­führer Andreas Wag­n­er aus Karls­feld. Zum zweit­en Schrift­führer – als Nach­fol­ger von Robert Simm, der nicht mehr antrat, — wurde Michael Put­ter­er aus Dachau gewählt. Bei der Wahl der 14 Beisitzer hat­ten die Delegierten die Wahl aus ins­ge­samt 20 Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en. Let­ztlich ergab sich dabei ein Frauen-Anteil von exakt 50 Prozent. Gewählt wur­den Stephanie Burgmair, Dr. Christi­na Epple, Gün­ter Fuchs, Moritz Gam­bke, Chris­tiane Het­tenkofer, Michael Kiemer, Clau­dia Kops, Anton Kre­it­mair, Lena Eberl, Flo­ri­an Scherf, Robert Simm, Cor­nelia Stadler, Georg von Hundt und Emmi West­er­meier.

Delegierte in den Lan­desparteitag sind: Chris­t­ian Blatt, Gün­ter Fuchs, Clau­dia Kops, Ste­fan Löwl, Flo­ri­an Schiller, Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Tobias Stephan.
Ersatzdelegierte in den Lan­desparteitag sind: Ste­fan Kolbe, Michael Put­ter­er, Richard Reis­chl, Josef Reis­chl, Robert Simm, Andreas Wag­n­er, Moritz Gam­bke

Delegierte in den Bezirksparteitag: Chris­t­ian Blatt; Gün­ter Fuchs, Bern­hard Gaigl, Ste­fan Kolbe, Clau­dia Kops, Ste­fan Löwl, Josef Med­er­er, Michael Put­ter­er, Eva Rehm, Josef Reis­chl, Flo­ri­an Schiller Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Robert Simm, Hel­mut Zech
Ersatzdelegierte in den Bezirksparteitag: Josef Riedl­berg­er, Georg von Hundt, Anneliese Kowatsch, Kat­ja Graßl, Michael Kiemer, Jörg West­er­mair, Moritz Gam­bke, Johannes Knei­dl, Andreas Wag­n­er, Jan­da Buck, Bernd Wan­ka, Thomas Merz, Chris­t­ian Bieber­le, Michael Nie­der­mair