Bayern stärkt Sport und Vereinsleben in strukturschwachen Räumen

Foto: Steve Buissinne | @ Pixabay

Foto: Steve Buissinne | @ Pix­abay

Der Freis­taat fördert ab dem Dop­pel­haushalt 2019/2020 den Sport­stät­ten­bau in finanzschwächeren Gemein­den Bay­erns mit zusät­zlich zehn Mil­lio­nen Euro jährlich. Damit erhöht sich das Vol­u­men für den vere­in­seige­nen Bau von Sportan­la­gen auf rund 25 Mil­lio­nen Euro im Jahr. Bay­erns Innen- und Sport­min­is­ter Joachim Her­rmann: “Mit unserem neuen staatlichen Son­der­förder­pro­gramm wer­den wir den vere­in­seige­nen Sport­stät­ten­bau für Sport- und Schützen­vere­ine in finanzschwächeren Gemein­den unter­stützen und die Förder­sätze dort deut­lich erhöhen. In Gemein­den mit durch­schnit­tlich­er oder über­durch­schnit­tlich­er Steuerkraft bleibt die Förderung unverän­dert.”

Pressemit­teilung zum The­ma