Arbeitskreis Umwelt und Verbraucherschutz informiert sich über die TCR®-Technologie

Foto: CSU-Fraktion

Foto: CSU-Frak­tion

Am 05. Feb­ru­ar 2020 hat sich der Arbeit­skreis Umwelt und Ver­brauch­er­schutz im Bay­erischen Land­tag in einem Gespräch mit Prof. Dr. Hor­nung, Leit­er des Insti­tut­steils Sulzbach-Rosen­berg von Fraun­hofer UMSICHT, über den Stand der von seinem Insti­tut entwick­el­ten TCR®-Technologie informiert.
Mit dem paten­tierten Ther­mo-Kat­alytis­chen-Reform­ing (TCR®)-Verfahren lassen sich bio­gene Roh- und Rest­stoffe — wie z.B. Gülle oder Klärschlamm – in syn­thetis­che Kraft­stoffe, Grü­nen Wasser­stoff oder Phos­phat­dünger umwan­deln.

Die CSU-Frak­tion unter­stützt aktuell mit ins­ge­samt 1 Mil­lion € aus der Frak­tion­sini­tia­tive im Nach­tragshaushalt 2020 die weit­eren Forschungsak­tiv­itäten des Fraun­hofer UMSICHT, um die Funk­tions­fähigkeit und die Ein­satzmöglichkeit­en der Tech­nolo­gie im Anla­gen­maßstab demon­stri­eren zu kön­nen.

Mehr zum The­ma

Eine Über­sicht der Frak­tion­sini­tia­tiv­en im Nach­tragshaushalt 2019 / 2020 find­en Sie hier.