7 statt 19 Prozent Mehrwertsteuer ab 1. Juli für Speisen in der Gastronomie

Foto: suteishi – iStockPhoto

Foto: suteishi – iStock­Pho­to

7 statt 19 Prozent Mehrw­ert­s­teuer ab 1. Juli für Speisen in der Gas­tronomie — für unseren wirtschaft­spoli­tis­chen Sprech­er San­dro Kirch­n­er ein toller Teil­er­folg. „Aber wir müssen die Branche dauer­haft unter­stützen. Daher fordern wir, dass diese Mehrw­ert­s­teuer-Senkung nicht befris­tet wird. Und dass wir prüfen, inwieweit sie im Bere­ich der Hotel­lerie und Gas­tronomie aus­gedehnt wer­den kann.“

Die Touris­muswirtschaft braucht enorme Hil­fe, um in dieser Krise zu über­leben. Sie musste als erstes schliessen und es wird noch dauern, bis alle Betriebe wieder auf­sper­ren kön­nen“, so Klaus Stöt­tner, touris­mus­poli­tis­ch­er Sprech­er der CSU-Frak­tion. „Die CSU set­zt mit 7% für die Gas­tronomie ein klares Sig­nal der Unter­stützung. Min­is­ter­präsi­dent Dr. Markus Söder und der Lan­des­grup­pen­vositzende Alexan­der Dobrindt haben im Koali­tion­sauss­chuss diese erste Erle­ichterung für die Touris­mus­branche durchge­set­zt. Ohne Bay­ern wäre dies nicht möglich gewe­sen!“